Montag, 31. März 2014

No excuses

Hey! Und erstmal danke an die zwei (ziemlich liebreizenden) Kommentare unter meinem letzten Post. Auch wenn ich meine Ergebnisse wirklich schon hatte bevor die reinkamen, geh ich jetzt einfach mal davon aus, dass Glückwünsche nicht an sowas wie Raumzeit gebunden sind. Hab jetzt nämlich den zweitbestmöglichen Stundenplan (like ever) bekommen und es ist wirklich nur an der einen Veranstaltung mit den über 80 konkurrierenden Mitbewerbern gescheitert, was ich schon überleben werde. Wenn man erwähnt, dass ich bei mehreren Anderen nochmal mit mindestens 60 Leuten um 30 Plätze kämpfen musste, dann war ich wohl mal wieder ziemlich glücklich, im Sinne von "Glück habend". Aber kämpfen ist sowieso übertrieben. Das wird alles per Los entschieden. Oder ich bin einfach nur schlecht informiert, wer weiß.

Ist auch voll egal, solange dieser Sommer einfach nur vor Coolness strotzt, was er halt tun wird. Aber ich denke in zu vielen möglichen Zeitformen und eher selten in der Gegenwart. Und heute wie gestern Nacht, kam ich nichtmehr von der Vorstellung los, dass der Sommer halt irgendwann wieder vorbei ist. Aber ich hab ja sowieso ein Talent dafür Dingen nachzutrauern, bevor sie überhaupt angefangen haben.
Aus "der Sommer geht vorbei" wurde "dein Studium geht vorbei" wurde "du gehst drauf". Wie das nunmal immer so ist. (Bitte sagt mir, dass das immer so ist.) Und ich musste an die ganzen Leute denken die diesen typischen Lebenswandel durchmachen, gegen den ich immernoch ankämpfe.

Erst sind sie jung, haben Träume und Wunschvorstellungen und irgendwann sind sie alt und wundern sich, warum alles so anders - und vor allem: so viel langweiliger - geworden ist, als sie wollten und was sie alles aufgegeben haben. Nennt sich Midlife-Crisis.
Mein Vorteil ist: Ich hab die jetzt schon. Und ich hatte die auch schon vor 5 Jahren. Aber nicht falsch verstehen: Es geht hier nicht um mich jetzt, sondern um mein Zukunfts-Ich, um das ich mir Sorgen mache. Das heißt ich hab alles noch in der Hand und das ist eben der Vorteil den ich gemeint hab; ich hoffe man kommt mit.

Und deswegen brauchen wir eine Liste. Du und ich. Jetzt. Damit wir nicht irgendwann aufwachen und realisieren was wir vergessen haben. Oder nicht versucht. Und damit du nicht irgendwann Kinder in die Welt setzt, nur damit die das hinkriegen, was du damals verkackt hast.
Die sollte flexibel sein. Damit wir den Ablauf unserer Existenz nicht schon im Voraus durchplanen. Und natürlich werden da Dinge runtergestrichen werden oder dazu kommen, weil man sich eben ändert. Die Liste soll uns daran erinnern was wir eigentlich erreichen oder mal gemacht haben wollen. Auch wenn's am Ende doch nur Kleinigkeiten sind. Und wenn wir's dann wenigstens versucht haben ist das cool. Ist es echt. Auch wenn wir's dann wirklich alles verkacken. Wir haben es dann aktiv verkackt. Und wir können stolz auf uns sein.

Tatsächlich soll einigermaßen belegt worden sein, dass das, was Sterbende kurz vor ihrem Ableben am meisten bereuen, die Tatsache ist, dass sie nicht für sich selbst, sondern für Andere oder die Gesellschaft gelebt haben. Aber so werden wir nicht. Weil wir eben noch alles ändern können.
Also wenn du noch Ideen hast, für Kram den du vielleicht irgendwann machen willst oder vielleicht auch n Lebenstraum oder sowas, dann schreib den auf und versuch's wenigstens. Bei uns wird dann nämlich alles voll cool werden.

¡Hasta luego!






 

Kommentare:

  1. ich hab so eine Liste: 40 schwachsinnige Dinge, die ich mir jedes Jahr vornehme zu machen. Letztes Jahr hab ich tatsächlich um die 30 erfüllt, was für mich ziemlich viel ist (und dass ich nicht alle schaffe, das was mir von Anfang an klar ;) )
    Meine "größeren" Ziele hab ich im Kopf- sind es genau diese, die mich die Schlzeit durchstehen lassen. Viel lieber schaue ich nach interessanten Berufen, als was für die Schule zu machen, viel lieber träume ich von Australien statt zu schlafen.
    Deshalb auch die Liste, um mehr im "Jetzt und Hier" zu leben. Ich sag ja immer, damit fang ich an, wenn ich mit der Schule fertig bin, aber das Statement ist schon irgenwie ein bisschen schwachsinning.

    Kurz: Ich verstehe, was du schreibst! Und Glückwunsch zum Stundenplan, übrigens :)

    LG Sofia :)

    AntwortenLöschen
  2. Huhui, richtig geraten! :) Nocheinmal Luigi hätte ich auch wirklich nicht mehr hören können :D
    Dir vielen Dank fürs Folgen! :) Du bist Nummer 3, und das freut mich wirklich sehr! Zu deinen Midlifecrisisgedanken: Ich denke mal das ist manchmal einfach normal. Dass man ins Grübeln kommt, und sich über Dinge Gedanken macht, die noch gar nicht angefangen haben. Das mit der Liste ist eine gute Idee, und vorallem die Liste der Vorkammentatorin (?! :D) find ich toll. Das sollte ich auch mal machen! :)

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen