Donnerstag, 31. Oktober 2013

All Hallows Eve

Verfasst am Samstag, den 31. Oktober 2009 16:57
"Einen wunderschönen guten Abend werte Totgeweihte,
Wir haben doch tatsächlich einen der schönsten Tage des Jahres und einen meiner allerliebsten Feiertage : Halloween
Einige unter euch mögen sich nun erheben und diesen als wahren Feiertag leugnen. Die solchen unter euch werden aber schon bald ihrer verdienten Strafe zugeführt werden.
Mir geht es heute nämlich um folgendes : Die Annerkennung von Halloween als Feiertag.
Denn wisst ihr was heute war ?! Ich hatte Schule ! Tag der offenen Tür um genau zu sein. Man regt sich ja als Schüler sowieso gerne über Unterricht an einem Samstag auf, aber an Halloween ?! 
Mir ist aufgefallen, dass den meisten Erwachsenen dieser wunderschöne Feiertag gehörig am Arsch vorbei geht. 
Ältere Leute in meiner Straße geben kleinen Kindern auch keine Süßigkeiten mit dem Kommentar :"Das gehört nach Amerika, wir haben St. Martin."
Ich mag eigentlich keine Kinder, aber wenn ich etwas noch weniger mag, dann ist das das Festklammern an irgendwelchen alten Werten in Zusammenhang mit dem Ablehnen allen Neuens.
Und Noch etwas : Halloween kommt aus Irland und nicht aus den USA ! 
Außerdem finde ich sollte man an dem Tag Schulfrei haben, vor allem wenn es ein Samstag ist.
Dennoch wünsche ich euch allen ein schönes Fest ! 

P.S. : Wenn ihr es über die Brücke schafft bevor der Wiedergänger euch erwischt habt ihr eine Chance euren Kopf zu behalten."
- Text irgendeines 16-Jährigen Bloggers


Jack hat den Teufel überlistet, aber lebt nun mit der Konsequenz. 

Halloween, also der "Tag vor Allerheiligen", All Hallows Eve, hat Allerheiligen nun offiziell zum "Tag nach Halloween" degradiert. Zumindest in meinem Sprachgebrauch.

Und unter rein ästhetischen Gesichtspunkten degradiert er auch alle anderen Feiertage zum maximal Zweitbesten.
Herbst, Oktober, mit die coolste Zeit überhaupt und dann halt diese Totensache, Vampire, Werwölfe, Mumien, Ghule und der ganze Kram. Nicht zu vergessen das Verkleiden. (Okay ja, das hat Karneval auch, und das ist da aber auch schon das einzig Coole dran. Kein Karnevalsfan.)

Und trotzdem wehrt sich das halbe Kaff dagegen. Und wisst ihr was? Es ist mir egal.
Wenn heute abend jemand klingelt und das ist schon lange nicht mehr sicher, eben weil die Ausbeute hier nicht die Beste ist, steht jede Menge ungesundes Gratiszeug für die bereit. Irgendwer muss es ja machen.
Ansonsten hab ich auch Mengen an Chips und Oreos, so wie die ersten beiden Staffeln Supernatural geklärt.

Also verbreitet n bischen Spirit. Irgendwann wird das vielleicht sogar hier anerkannt werden. 
Werd ja noch träumen dürfen.

Happy Halloween!

 

 


Sonntag, 27. Oktober 2013

Stop watching us.

Hallo Europa.

Der ein oder andere wird's mitbekommen haben, aber ich wiederhol's gerne nochmal.
Nachdem jetzt festgestellt worden ist, dass die NSA vermutlich schon seit 2002 das Handy unserer Bundeskanzlerin überwacht ist hier endlich mal was gelaufen.

Merkel kontaktiert Obama persönlich, der Amerikanische Botschafter wird zum Gespräch bestellt und die EU will sich der Thematik annehmen. In der Politik wurden erste Stimmen laut, Edward Snowden nun vielleicht doch nach Deutschland zu lassen. Sogar die CSU überdenkt plötzlich ihre Haltung zur Vorratsdatenspeicherung, da die Privatsphäre, wie man jetzt sagt, ja doch ne wichtige Nummer ist.

Kurzum: Während europäische Staaten vor kurzer Zeit noch kollektiv ihren Luftraum für ein Flugzeug sperrten, von dem man vage vermutete, dass es Edward Snowden nach Südamerika, und damit aus den Fängen der USA schleusen könnte, lässt sich jetzt endlich ein Europa erkennen, was sich traut Big Brother zu kritisieren.
Man spielte einen "Überwachungsskandal" damals noch runter. Jetzt will die EU und vor allem auch die deutsche Politik endlich mal was unternehmen und sich dafür einsetzen, dass es so nicht mehr weiterläuft.

Und eigentlich würde ich mich jetzt aufregen.
Einfach weil man immer erst einschreitet, wenn's einen selbst betrifft.
Einfach weil alles noch okay war, solange "nur" die Bürger überwacht wurden.
Einfach weil man sich in der Politik möglicherweise damit abgefunden hätte, wäre das mit Frau Merkel nicht rausgekommen.
Aber hey, ich bin's nicht. Dafür ist es nämlich viel zu cool, dass jetzt endlich mal was passiert.

Zumindest hoff ich, dass es das tut.





Dienstag, 22. Oktober 2013

Dinge lernen

Uhm... hi!

Das Semester hat wieder angefangen und ich mache der Überschrift alle Ehre. Ich lerne Dinge. Hauptsächlich in der Uni, aber manchmal sogar zu Hause! Und ich mag das Gefühl mehr zu wissen als vorher, aber schätze ich hab's schon mal erwähnt.

Sowas ist immer gleichzeitig Gut und Schlecht. Einerseits die ganzen neuen Veranstaltungen von denen die meisten ziemlich cool wirken und man sieht n paar Leute wieder die man in den letzten Semestern kennen gelernt hat, mit denen man gut klar kommt. Andererseits die ganzen Fremden von denen du nicht weißt ob du sie lieber kennenlernen oder ihnen aus dem Weg gehen solltest, weil du ne soziale Niete bist, was Kontakte knüpfen angeht. Aber alles in allem ist Uni ja grundsätzlich viel mehr cool als mies. Wirklich viel mehr! Auch wenn da noch die Einführungen sind.

Einführungen! Diese allerersten Termine einer Vorlesung oder Übung, in denen der Dozent dir erzählt, was alles so gemacht wird und was für Arbeit du über's Semester zu leisten hast.
We're talking Hausarbeiten, Referate, Stundenprotokolle, Übungszettel und den ganzen Kram. Alles für sich genommen kein Ding. Aber jemandem wie mir darf man wohl einfach nicht sagen, was so auf mich zu kommt, weil mein Unterbewusstsein sofort auf Panik schaltet, weil ich das ja alles garnicht schaffen kann.

Fun Fact : Das ist alles total schaffbar. Zumindest wenn man bedenkt, dass sich die Sachen ja über's Semester verteilen und nicht alle gleichzeitig laufen, was ich irgendwie nicht verstehen will. Ich meine ich schreib's ja, also versteh ich's schon. Aber mein Gehirn oder so halt nicht.

Jedenfalls hab ich jetzt nichts besseres zu tun als rumzusitzen, Streßhormone auszuschütten und die Tatsache, dass ich im Moment nicht dabei bin, alle in Zukunft anstehen Aufgaben sofort und unverzüglich anzufangen, dadurch kompensieren zu versuchen diesen Post zu schreiben. Und ich muss noch lange nicht anfangen. Eigentlich.
Aber das ist der Anfangsschock. Mal wieder.

Mir ist aufgefallen, dass ich überhaupt relativ wenig über Uni oder Real-Life poste, natürlich auch aus Gründen der Paranoia. Aber mal ehrlich: Interessiert euch sowas denn?
Ich weiß garnicht genau wie sehr es mich selbst interessieren würde, wenn ich ihr wär (oder zumindest einer von euch), deswegen frag ich. Nur damit ich weiß, ob ich sowas posten soll oder nicht. Wenn mir was wirklich auf der Seele liegt, mach ich das natürlich so oder so, will nur wissen, ob andere sowas überhaupt wissen wollen.
Aber bevor jemand nur aus Nettigkeit schreibt, dass es ihn interessiert (Manchmal misstrau ich euch, ihr seid zu nett!), schreibt lieber einfach keinen Kommentar oder sagt ehrlich nein. Will ja nur wissen wie's ist!

Hoffe mal bei euch ist alles cool! 
Gute Zukunftsaussichten auf jeden Fall.


Mittwoch, 16. Oktober 2013

Halloween-Post(s)

Wenn du das hier liest, besteht die Chance, dass ich deinem Blog folge. Und vielleicht hast du ja in letzter Zeit irgendwas zum Thema Halloween geschrieben, bzw. schreibst das noch.

Falls ja: Danke, schonmal.

Musste eben extra nochmal nachgucken um zu merken, dass ich das letztes Jahr mal so gar nicht hab. Dabei liebe ich Halloween. Ist nur halt nicht so einfach hier sowas wie ne Halloween-Stimmung zu entwickeln, zumindest normalerweise, und ich geb mir echt Mühe!

Dieses mal läuft's aber und alle die in meiner Blogliste einen oder mehrere Halloween-Posts zu verbuchen haben sind da voll Schuld dran. Also Schuld mehr so im positiven Sinne.
Ich hab die nämlich alle gelesen, sofern die im Dashboard waren und die waren alle ziemlich cool.
Und dabei ist sogar noch voll viel Zeit um (noch mehr) Halloween Stimmung zu verbreiten!

Ich weiß, Kommentartechnisch war ich eher schwach und so, deswegen hier so der Post, der's n bischen geradebiegen soll. Auf jeden aber mal voll cool von euch, meine Feiertagsstimmung zu retten!
Werd auch noch was dazu schreiben, schon um die Lücke vom letzten Jahr zu schließen.

Bleibt so cool!



Mittwoch, 2. Oktober 2013

Liebe

Ich sollte mir nichts vormachen. Der nachfolgende Post wird komisch klingen. Ich hoffe auch niemand nimmt ihn persönlich. Das ist er nicht. Ich kann sogar versprechen, dass ich niemanden, der diesen Post liest oder überhaupt eine realistische Chance hat, diesen Post zu finden, indirekt damit ansprechen wollen würde. Ist nicht so. Sind alles nur Gedanken, die mich in regelmäßigen Abständen beschäftigen. Etwas was mich irgendwie auch stört und was ich mal loswerden muss. Versuch aber nicht zwischen den Zeilen zu lesen. Dieses Mal ist da nichts.

Okay, von was sprechen wir überhaupt? Ich versuchs mal so : Stärkstes Gefühl von Zuneigung, was ein Mensch auch nur irgendwie empfinden kann. Absolutes unübertroffenes Maximum. Demnach ziemlich exklusiv. Das ist nichts alltägliches. Nichts was dir mehrmals pro Woche ständig bei jedem passieren könnte. Das ist eher langfristig. Es bindet dich. Und weil es so speziell und einfach mal das absolut Mögliche ist, klappt das nicht bei jeder Person die du triffst. Ich würde fast noch n Schritt weiter gehen und sagen, dass es nur bei einer einzigen Person klappen müsste. Zumindest im größtmöglichen Ausmaß. Sonst könnte man sich ja in mehrere Personen gleichzeitig verlieben. Aber sobald man eine dieser auch nur minimal mehr "lieben" würde als die anderen, würde man die anderen ja schon nicht mehr lieben. Es wäre bei denen dann ja nicht mehr maximal. Und würde man sich ständig, in viele verschiedene Menschen verlieben können, wäre es ja nicht mehr so besonders, wie es laut der ungefähren Definition ja sein müsste. Außerdem, das muss erwähnt werden, kannst du es dir nicht aussuchen, auf wen du dieses Gefühl projezierst. Ist also alles ziemlich komplex. 

Einfach mal an meinem zweitklassigen Definitionsversuch angelehnt: Die statistische Chance, dass zwei Menschen sich wirklich lieben, also das absolut größtmögliche Maß an Zuneigung füreinander empfinden was nur irgendwie möglich ist, was sich nicht übertreffen ließe, was auf auch noch auf Gegenseitigkeit beruhen müsste und was festlegt, dass es für beide, keinen anderen Menschen gibt, bei dem dieses Gefühl stärker ausgeprägt sein könnte, diese statistische Chance, müsste abartig gering sein.

Warum gibt es dann so viele Paare? Nein anders: warum gibt es so viele Menschen, die zumindest behaupten, dass sie lieben?

Warum spricht ein Typ eine attraktive Frau in einer Bar an und Monate später "lieben" sie sich? Müsste die Wahrscheinlichkeit, sich Liebe auf so eine Weise fast schon "auszusuchen" oder sie aktiv zu finden nicht noch viel kleiner sein, als das verlieben überhaupt? Warum passiert das dann trotzdem so oft?
Warum finden so viele Menschen, genau die Person, welche sie später lieben, durch ein Date, also etwas, was schon im Voraus die Option "zukünftige Beziehung" zumindest beinhaltet, obwohl sie sich in dem Moment vielleicht noch garnicht richtig kennen? Wäre das nicht irgendwie Hellseherei?
Lässt sowas "verlieben" nicht irgendwie "geplant" oder "planbar" erscheinen?
Müsste man sich nicht eher zufällig und als neutrale Person, nicht als potentieller Partner, kennenlernen? Bzw. müsste sowas nicht eigentlich zumindest unendlich mal häufiger der Fall sein?

Glauben viele Menschen vielleicht nur, dass sie lieben, weil sie die Person, welche noch besser zu ihnen passt, noch nicht gefunden haben und deßhalb nicht wissen wie viel stärker die Zuneigung bei dieser Person wäre?
Und heißt das, dass die meisten Leute nie lieben werden, ohne es zu wissen? Einfach, weil sie nicht merken können, dass es ein Gefühl für sie gäbe, was ihr aktuelles noch übertreffen könnte? Einfach weil sie das nie spüren werden? Weil sie den wirklich perfekten Partner nie treffen und ihren Aktuellen nur deswegen für den Besten halten?
Und wie hoch müsste die Wahrscheinlichkeit sein, dass einen so jemand auch "zurückliebt"?

Irgendwie erwarte ich auch keine wirklichen Antworten. Ist cool so, dass so Viele glücklich sind.
Frag mich nur manchmal, ob ich der Einzige bin, der über sowas nachdenken muss.