Dienstag, 12. Februar 2013

Review : "Django Unchained"

Es gibt verschiedene Möglichkeiten dem Karneval einigermaßen aus dem Weg zu gehen. Eine davon wäre zum Beispiel sich 3 Stunden lang in einem dunkeln Kino zu verkriechen, sofern man denn noch Platz findet. Denn als ich mich Samstag für besonders schlau hielt und auf einen leeren Saal hoffte, waren doch genug Karnevalsveranstaltungen zur gleichen Zeit, belehrte mich das Leben eines Besseren und setzte mir einen Kinosaal vor die Nase, der so verdammt voll war, dass ich Glück hatte überhaupt noch einen Platz zu kriegen. Und beide Armlehnen. Nennt mich Gott.
Siehe Überschrift, "Django Unchained", ihr wisst Bescheid.

Story : 

Amerika vor dem Bürgerkrieg : Der ehemalige Zahnarzt und Kopfgeldjäger Dr. King Schultz (Christoph Waltz) aus Düsseldorf, ist auf der Suche nach einem Mann, welcher die von ihm gesuchten Brittle Brüder identifizieren kann. So findet er schließlich einen afroamerikanischen Sklaven namens Django (Jamie Foxx) und macht diesem ein Angebot : Sollte er ihm helfen die Kriminellen ausfindig zu machen, damit Schultz sie zur Strecke bringen kann, erhält dieser einen Teil des Kopfgeldes und seine Freiheit. Weiterhin entschließt sich der Kopfgeldjäger Django bei der Suche nach seiner Frau zu helfen. Was die Beiden zu dieser Zeit noch nicht wissen : Diese befindet sich im Besitz des skrupellosen Plantagenbesitzers Calvin Candie (Leonardo DiCaprio).

Zum Film :

Was haben wir anderes erwartet - Tarantino hat's immernoch drauf. Der Film hat alles : Action, Drama, Liebesgeschichte, ne gute Story und einen wirklich verdammt guten Humor. Normalerweise gehe ich für Komödien nichtmal mehr ins Kino, weil man 90% davon sowieso abschreiben kann und die meisten dieser Filme meinen Humor einfach nicht treffen, aber Django Unchained ist neben der guten Story und einer für Tarantino typischen Gewaltdarstellung, wirklich witzig. Ich rede hier nicht von Slapstick. Der Film bezieht einen sehr großen Teil seines Charmes aus den wirklich unglaublich guten Dialogen, von welchen - und das muss an dieser Stelle mal gesagt werden - keiner schon im Trailer verbraten wurde. Daneben natürlich noch jede Menge pechschwarzer Humor, sofern man denn drüber lachen kann.

Ich muss zugeben, dass ich, obwohl  ich (glücklicherweise) absolut ungespoilert in den Film gegangen bin, relativ hohe Erwartungen hatte und ich halte mich auch für einigermaßen Anspruchsvoll. Ich bin niemand der in einen Tarantino-Film geht und diesen von Anfang an gut findet nur weil Tarantino drauf steht. ABER bei dem hier hatte ich praktisch keine andere Wahl. Der Film ist einfach verdammt cool.

Allen voran verdankt er das, meiner Meinung nach, Dr. King Schultz. Die Rolle wurde Christoph Waltz, den ich schon vor dem Film, jetzt aber noch viel mehr, geliebt habe, ja geradezu auf den Leib geschrieben.
Die erste Hälfte des Films, machte es auf mich sogar den Eindruck, als ob er die eigentliche Hauptrolle spielen würde, spielt er doch alles und jeden (darunter auch Jamie Foxx, der seinerseits aber natürlich auch nicht gerade ein schlechter Schauspieler ist) mit Leichtigkeit an die Wand. Letzten Endes erkennt man aber natürlich noch, wer die eigentliche Hauptperson ist, also keine Sorge darüber. Bester Nebendarsteller für Christoph Waltz ? Ich wünsch es ihm.

Dann ist da natürlich noch DiCaprio, der einen wirklich großartigen Antagonisten abgibt. Seit einigen Jahren, spätestens seit Inception und Shutter Island, hat der Mann ja meinen größten Respekt. Und obwohl er schon so lange im Geschäft ist, hat er, soweit ich weiß, vorher noch nie den Schurken gegeben. Ich hab aber schon vor n paar Jahren gesagt, dass das was für ihn wäre, denn irgendwie hatte er für mich schon immer das Gesicht dazu. Ich klopf mir also einfach mal selbst auf die Schulter und sage : Richtig gedacht - Das hat er nämlich auch drauf.

Nicht zu vergessen ist übrigens auch Samuel L. Jackson, der seine Rolle ebenfalls wirklich gut rüberbringt. Gastauftritte könnte ich erwähnen, für den Fall, dass ihr den Film aber noch nicht gesehen habt, lass ich sie hier erstmal weg. Ist vielleicht überraschender so.

Neben dem wirklich guten Film, erwartet den Zuschauer auch noch ein ziemlich cooler Soundtrack. Tarantino hat hier auch mit aktuellerer Musik experimentiert und obwohl ich im Vorfeld deswegen leicht skeptisch war, ist ihm das natürlich wieder mal echt gut gelungen.

Der Film hat, wie schon erwähnt, fast drei Stunden Laufzeit und obwohl er mir stellenweise das Gefühl gab verschiedene Handlungsepisoden einfach aneinander zu reihen, füllt er die Zeit vollkommen und ohne wirkliche Längen aus.
Einziger Kritikpunkt war für mich eigentlich nur der Folgende :
Nach dem (meiner Ansicht nach) Höhepunkt des Films (wer ihn gesehen hat wird wissen was ich meine), flacht die Handlung für mich so ein bisschen ab. Soll heißen : Sie erreicht einfach nicht mehr diese Höhe auf der sie sich da eben befindet (und diese Stelle ist wirklich großartig). Für mich wäre demnach auch ein alternatives Ende (zusammen mit dem Höhepunkt der Handlung) in Frage gekommen, was ich hier jetzt aber nicht näher ausführen kann ohne zu spoilern. Trotzdem ist das Ende in Ordnung und tut dem restlichen Film keinen zu großen Abbruch.

Ich empfehle übrigens den O-Ton. Christoph Waltz spricht im englischen Original nämlich ebenfalls mehrfach Deutsch, was in der Synchronfassung natürlich nicht rüberkommt. Auf der andern Seite muss ich sagen, dass ich auch nur letztere gesehen habe, weil der Film im Originalton hier nur zu unmöglichen Zeiten und in kaum einem Kino läuft, aber ich werd mir später sowieso die DVD kaufen und das nachholen.

Wertung :

Ich gebe Django Unchained 7,5 von 10 möglichen Punkten. Entsprechend also absolut zu empfehlen. Die IMDb-Wertung beträgt übrigens 8,6 von 10 [Stand 12.02.2013 /  183.499 Votes] 
Apropos : Wenn ihr mal wissen wollt, ob n Film gut ist oder einfach nur gute Filme sucht : Auf die IMDb-Wertungen kann man sich meiner Erfahrung nach in den allermeisten Fällen verlassen. Da Stimmen nämlich Filmfans aus aller Welt ab und wer, wenn nicht die, sollen bitte Ahnung von sowas haben ?

Viel Spaß im Kino an alle die noch das Vergnügen haben sollten!


Kommentare:

  1. Danke für deinen Kommentar :) Also die Leute muss ich alle zum Glück nicht mehr ertragen. Die 'Mein Leben' - Sachen sind alle vor einigen Jahren passiert...
    Es kommt ab und zu vor, dass ich ein paar von denen noch auf der Straße treffe aber die erkennen mich meistens nicht mehr und wenn dann lachen die nur blöd aber naja...

    AntwortenLöschen
  2. Echt witzig dass du ausgerechnet heute so einen Review schreibst, da ich den Film gerade erst gestern mit meiner Freundin gesehen habe. Bei und hieß es aber: wie weicht man geschickt einem Ball aus? :D

    Ich hab mir ja noch nie einen Tarantino Film angesehen und war deshalb ein wenig skeptisch, weil ich weiß wie sehr er auf Action und Schießereien und so baut. Eigentlich wollte ich ihn ja gar nicht ansehen, aber da nichts anderes im Kino war und der Trailer mir dann doch gefallen hat, bin ich kurzerhand gegangen.

    Was ich aber zugeben muss ist, dass er mich wirklich positiv überrascht hat!
    Ich dachte ja, dass hier so wenig Handlung wie möglich drin sein wird, aber da habe ich mich (Gott sei Dank) ziemlich getäuscht.
    Ich finde es irre gut, dass Tarantino das so unverblümt ins Kino gebracht hat. Alles, was man sieht, ist total real, weil die Leute ja wirklich so behandelt worden waren.

    Was deine Meinung vom Stimmungsabfall angeht bin ich ganz deiner Meinung (was für ein Satz). Ich denke ja mit Hauptpunkt meinst du den Teil im Haus (ich will ja nicht spoilern), als dann die Bildfläche schwarz wird und man meint, dass der Film nun zu Ende ist, oder? Da hätte ich jedenfalls Schluss gemacht :)

    Mir hat der Film jedenfalls gut gefallen und bin froh, gestern nicht zu Hause geblieben zu sein :D

    AntwortenLöschen
  3. (ACHTUNG, DJANGO UNCHAINED SPOILER FOLGEN!)

    Uh ja, der Teil war echt gut!
    Vor allem als er zwischen den ganzen Toten gestanden ist, da habe ich mir schon gedacht: das würde jetzt gut passen!
    Danach hat es sich gezogen und mein Dad hat 3 Mal angerufen, aber okay, das ist eine andere Geschichte xD

    1: Ich fand es ja vor allem auch ziemlich unrealistisch, dass er nicht mal einen Streifschuss abbekommen habe... Kommt vielleicht auch davon, dass ich so selten solche Action Filme sehe, aber das war dann doch ein wenig komisch.
    Oder der Kerl, der nach 10 SChüssen noch immer gelebt und geschrien hat. Der, der so viele Bein-Schüsse abbekommen hat xD

    2: Das stimmt, so habe ich das gar nicht gesehen :o Aber das war ja auch sauknapp, als sie ihn von der Folter weggeholt haben. Trotzdem war das vermutlich die dümmste Entscheidung im ganzen Film ^^

    3:omg ja!
    Ich meine, wäre ich einer von denen gewesen, ich hätte dem ja nicht mal zugehört. Aber was machen die? Verspotten ihn, fallen auf ihn rein, befreien ihn, sterben. Oh wow, welch sinnvolle Aktion, meine Herren, ich muss gratulieren!

    4: Ach, dann war das doch Tarantino? Ich war mir nicht so sicher, ob er es jetzt ist oder nicht, da ich ihn noch nicht so oft gesehen habe, aber ich habe es vermutet, sagen wir es so :)
    Stimmt auch wieder, und er war auch noch einer der Wenigen die WIRKLICH rasiert waren. Ich glaube sonst hatte da ja echt jeder einen Bart, oder wenigstens ne 3 Tage Matte xD

    AntwortenLöschen
  4. Was meinst du mit 'warum heißt deine Gitarre AUCH Cherry'? Ich wüsste nicht wer seine Gitarre noch so nennt Oo

    AntwortenLöschen