Sonntag, 29. April 2012

-

Das Finden einer Überschrift nervt mich gerade an.
Einerseits könnte es eine dieser simplen One-Word-Überschriften sein, die ja fast verzweifelt nach Aufmerksamkeit haschen aber dann im Grunde nur bedingt mit dem eigentlichen Thema zu tun haben, andererseits haben wir noch kluge Sprüche à la Songzeilen und Pseudophilosphie womit ich wohl im Endeffekt mehr Leute vergraule, als dass es wirklich interessiert, endet es doch nur mit dem Eindruck eines erbärmlichen Profilierungsversuches und dritte Alternative ist einfach eine Überschrift die sagt worum's geht. Nicht mehr, vielleicht aber weniger. Ist mir zu simpel.

Draußen riecht es ziemlich nach Sommernacht. Macht mich dann schon irgendwie glücklich.
Wie's aussieht wird das Wetter also endlich besser. Kommt mir dann auch ziemlich entgegen, jetzt wo sich "aus dem Dachfenster Sonnenauf- und -untergang" bzw. "den Nachthimmel anstarren" als Lieblingstätigkeiten etablieren.

"Hallo, mein Name ist Clyde Barrow und ich habe keinen Pc."
Tja, so sieht's aus.
Und nein, auch keinen Mac liebe Klugscheißer. Das einzige Elektrogerät mit dem ich noch auf das Internet zugreifen kann ist mein Nintendo DS.
Mein Pc ging nämlich aus. Einfach so. Und seitdem nicht wieder an. Ist vermutlich spontan irgendwas drin explodiert oder so, soll ja vorkommen.
Will zufällig jemand Pokemon Diamant/Perl über Wifi gegen mich zocken ?
Hätte mich auch gewundert.

Glück im Unglück. Immerhin ist das etwa 4 Tage vor der Mathe-Abiklausur passiert und ich konnte die Tage dann wirklich konsequent durchlernen. Neben Mathe hab' ich aber vor allem für's Leben gelernt. Und zwar : Kein Internet haben ist scheiße, wirkt sich aber positiv auf meine Real-Life-Produktivität aus. Aber scheiß auf Real-Life, ich will wieder Internet ! :(
(Kommt das Amateurhaft wenn man Smileys in Blogposts verwendet ? Meine Smileys haben übrigens keine Nasen. Ich weiß nicht warum. Es ist so. Und der "^^"-Smiley ist mir irgendwie unsympathisch. Den "^-^"-Smiley dagegen mag ich, der wirkt so naiv-optimistisch-glücklich.)

Oh, hey, weißt du was witzig ist ?
Dieses Statistik-Ding links oben. Es verdeutlicht eigentlich genau das was ich hier indirekt zu rechtfertigen versuche. Auf meinem Blog passiert nichts mehr.
Aber, und das kann ich mit Sicherheit sagen, das wird nicht für immer so bleiben. Außer ihr wolltest es so. Dann nämlich würde es noch viel weniger so bleiben und ich würde erst recht ganz viele unnötige Dinge posten nur um die Leserschaft zu nerven. Notfalls hab ich ja immernoch mich selbst zum lesen und kommentieren. Liebe Grüße an dich, Clyde ;)

Also okay :
In nächster Zeit ist nicht mit allzu vielem zu rechnen. Im Moment hab ich nur ab und an mal den Laptop von meiner Mum. Werde aber schreiben, wann immer ich was zu schreiben habe und dazu komme. Vielleicht auch nicht. Ich bin faul. Außerdem muss ich ohne Internet leben.
Ihr dürft mich jetzt bemitleiden. Blahblahbla.





Samstag, 14. April 2012

I'm a try-hard, poser, show-off.

OhHiThereInternetPeople !

Ich dachte ich oute mich hier einfach mal.
Ich bin nämlich ein ganz schrecklicher Wannabe.
Denn eigentlich will ich doch nur, dass die Leute denken ich sei so cool wie die paar Wenigen die auch wirklich trve sind. Also du und deine Freunde oder Vorbilder.
Vielleicht auch nur du.
Vielleicht bist du ja der einzige Nicht-Poser  auf der ganzen, großen, verschissenen Welt. So 'ne richtig große Nummer eben.

Ich wollte mich auf diesem Wege gleich dafür entschuldigen, dass ich keine Ahnung von jedem winzigen Detail habe was nötig ist um dazu zu gehören.
Ich meine wie konnte ich es nur wagen zu versuchen von dieser Normalo-Sache wegzukommen, bevor ich mich nicht irgendwelchen, deiner Meinung nach auch für mich gültigen, Regeln unterworfen habe. Lächerlich !
Aber zum Glück bist du ja hier der Sheriff.
Click, click, b00m.
...at least I did not shoot the deputy ;)

Ist es denn nicht so, euer Ehren, dass uns ein Recht auf die freie Entfaltung gegeben und gesichert wird ?
Wieso sind wir dann alle, wirklich alle, Poser vor irgendwem ?
Ständig dem sozialen Gericht irgendwelcher Hardcores ausgesetzt, die so verdammt hardcore sind, dass niemand von uns jemals gut genug für sie ist.
Immer dieses ewige Ausfragen und Testen. Nur damit man den Gegenüber am Ende als Fake darstellen kann, weil er nicht genügend weiß oder kann.
Ist das der Sinn ?
Dürfen wir nicht mehr individuell sein ohne uns irgendwelchen Vorstellungen zu unterwerfen ?
Ich glaube und hoffe doch wohl nicht.
Keine weiteren Fragen.

Und ja, ich habe einen Beitrag darüber verfasst, dass es dumm ist Bandshirts zu tragen wenn man die Band nicht hört. Hier ist also die ungefähre Gegenposition zum anderen Extrem.
Mir gehen diese Hardcores auf den Sack, die allen Leuten, die sich für irgendetwas interessieren zeigen müssen, dass sie mehr Ahnung haben und die Neulinge nicht trve genug sind. Jeder wird mal eben zum Poser degradiert.
Natürlich gibt es auch wirkliche Poser. Es gibt kleine Kiddies die sich mit 14 ihren Faux-Hawk gelen und denken sie wären ein Punk. Aber mein Gott, wir haben doch alle mal klein angefangen.
Es geht hier auch garnicht um irgendeine Szenenmentalität, versteht mich nicht falsch, schon deßhalb nicht weil ich viel zu wenig Ahnung von sowas hab. Aber es bilden sich doch ständig soziale Gruppen. Und diese Grundeinstellung von wegen 'ich muss alle die irgendwie ähnlich sind als Wannabe darstellen' ist einfach sowas von beschissen. Lasst die Leute doch sein wie sie wollen. Nur weil man sich vielleicht neuerdings etwas individueller gibt, was durch die Mitgliedschaft in irgendeiner sozialen Gruppe ja irgendwie automatisch passiert, muss man nicht in irgendein Schema passen. Hauptsache ist doch man verstellt sich nicht. Das sind doch die wirklichen Try-hards.
Und wenn jemand in deine soziale Gruppe will und von manchen Dingen keine Ahnung hat, dann hilf ihm mit deinem Wissen, anstatt es gegen ihn zu verwenden. Wenn du ihn schon auslachen musst, dann sag ihm wenigstens auch wie's richtig geht.
Du als individuell halbwegs etablierter Mensch, solltest den anderen die Chance geben auch ihr Ding zu finden und sie dabei unterstützen. Irgendwie merkt es niemand, aber durch diese Grundablehnung, werden Menschen ja geradezu in die Normalität getrieben. Wollt ihr denn, dass es so endet ?
Dass ihr irgendwann in einer Welt lebt in der alle Individuen ausgestorben sind und die Menschen nurnoch grau sind ?

Dann tut verdammte scheiße noch mal was dagegen.
Don't be so freakin' hipster.
Over and out.

Mittwoch, 4. April 2012

Vierdimensional

Ich bin mir noch nicht sicher, was dieser Post eigentlich für'n Sinn hat. Natürlich würde ich ihn nicht schreiben wenn ich ihm nicht Irgendeinen zuordnen könnte, aber ich weiß eben nicht ob du, mein hochgeschätzter Leser etwas mit diesen Gedankengängen anfangen kannst, bzw. ob sie irgendwie dein Leben bereichern könnten.
Das ist auch der Grund warum ich bis jetzt nicht wusste ob ich solche Dinge auch posten soll. Aber es ist mein Blog und ich will es mal loswerden, weil mich im Real-life ja keiner mit sowas ernst nimmt. Von daher sollte ich es wohl doch.
Ein Blog soll ja aber auch irgendwie das Innere einer Person nach außen kehren. Metaphorisch natürlich, alles andere wär irgendwie komisch. Und ich denke, irgendwie sagt es immer ein bisschen über mich aus wenn ich Gedanken bezüglich Gott und der Welt aufschreibe.
Wenn du mit diesem Post nichts anfangen kannst ist das aber kein Ding.

Let's go.

Seit diese Sache mit den 3D-Filmen aufgekommen ist, die ja zum Leidwesen einiger Filme vielfach übermäßig ausgeschlachtet wird, kam ich auf die Idee die ganze Sache mit den Dimensionen mal zu überdenken.
Das Ganze soll ja realistischer wirken. Der normale Film wird uns in 2D (Zweidimensional) präsentiert. Wir haben also eine Leinwand. Diese hat eine gewissen Höhe und eine Gewisse Breite (also 2 Dimensionen).
Die dritte Dimension die im 3D-Film dazu kommt, damit's realistischer wirkt ist die Bildtiefe. Es wird also das Gefühl erweckt, dass der Bildschirm nicht flach ist, sondern noch weiter in die Länge geht.
So ist irgendwie auch unsere (Wahrnehmung der) Realität aufgebaut.

Wir haben also drei Dimensionen. Drei Werte.
Wir gehen aus von Breite, Höhe und Länge. Hat man die entsprechenden relativen Werte für diese 3 räumlichen Dimensionen kann man bestimmen an welcher Stelle sich ein Mensch gerade befindet.
Ich hoffe soweit ist das verständlich.
Weil Realität aber was schrecklich Subjektives ist, kam ich auf die Idee, dass es ja noch deutlich mehr Dimensionen geben könnte. Ich sprech' hier auch nicht von Dimensionen à la Paralelwelten, wie in irgendwelchen Sci-Fi-Filmen oder Romanen. Ich meine schon eine weitere räumliche Dimension.

Angesetzt hab ich bei der relativ bekannten Idee von "Raum und Zeit".
Zeit ist demnach ja ebenfalls eine Dimension. Warum aber keine räumliche ? Das ist meine Frage.
Vielleicht ist Zeit ja die vierte räumliche Dimension und wir nehmen sie nur nicht als solche wahr, weil unsere Wahrnehmung eben zu beschränkt ist.
Können wir durch drei Koordinaten wirklich sagen wo ein Mensch gerade ist ? Schließlich verändert sich auch ein Ort ständig.
An dieser Stelle setzt die Koordinate 'Zeit' an. Wir definieren erst Höhe, Breite und Länge und dann fügen wir hinzu zu welcher Zeit jemand irgendwo ist.
Ich glaube die Zeit wird nur deßhalb nicht räumlich gesehen, weil wir keine Kontrolle darüber haben. Wir können eben nur von Ort zu Ort reisen, aber (noch?) nicht von Zeit zu Zeit. Wären wir aber in der Lage 4-dimensional zu empfinden und uns auch entsprechend zu bewegen wäre das sicher anders.

Vielleicht kann ich dir die Sache noch ein bisschen veranschaulichen.
Denken wir in 3D : Haben wir nur Koordinaten für Höhe und Breite, ergibt sich im unendlichen Raum lediglich eine Gerade auf der unser gesuchter Ort liegen muss. Um diesen zu definieren fehlt nämlich noch die räumliche Tiefe (die ich oben 'Länge' genannt hab').
Das ist als wenn ich sage :"In der Mitte deines Zimmers ist 'ne Fliege". Der wirkliche Ort ist dabei nicht eindeutig definiert. Die Fliege kann nämlich auf dem Boden in der Mitte deines Zimmers oder an der Decke in der Mitte deines Zimmers sein (oder irgendwo dazwischen). Die Höhe ist dabei nämlich nicht definiert.

Wenn wir das gleiche jetzt in 4D ansehen und davon ausgehen, dass Zeit ebenfalls eine räumliche Dimension ist, sieht das Beispiel ähnlich aus. Sagen wir jetzt also :"An der Decke in der Mitte deines Zimmers ist eine Fliege".
Du weißt jetzt genau wo du hinsehen musst. Aber du weißt nicht wann. Denn je nach dem wie es um die Koordinate Zeit steht, ist die Fliege vielleicht noch nicht da oder schon wieder weg.
Know what I mean ?

Ich wollte abschließend nur sagen, dass das nur Mutmaßungen sind und dass ich absolut keine Ahnung von Quantenphysik oder dergleichen habe.
Sollte eine ähnliche Theorie also schon bestehen oder widerlegt sein, weiß ich das nicht.
Klugscheißer mögen das bitte berücksichtigen.
Danke.

Vielleicht interessiert es ja irgendwen, vielleicht auch nicht.
Und wow : ca. 1 Uhr nachts.
Warum lässt mich sowas nicht los ?
Warum kann ich nicht wie Andere in meinem Alter einfach fernseh'n oder so ?

Dienstag, 3. April 2012

This is a public service announcement. With guitars !

Wie die meisten unter euch möglicherweise gemerkt haben, war die Nummer gestern nicht ernst gemeint.
Eigentlich bin ich sogar davon ausgegangen, dass praktisch niemand drauf rein fällt, denn zumindest ich bin am 1. April immer wahnsinnig paranoid.
Wollte nur nochmal klarstellen, dass es ein Aprilscherz wahr und ich natürlich nicht aufhöre zu bloggen. Dementsprechend solltest du auch wirklich den gesamten Post nicht ernst nehmen.
Ich bin voll zufrieden mit der Anzahl meiner Kommentare und auch Leser. Niemand muss sich irgendwie rechtfertigen oder überhaupt kritisiert fühlen.

"Soweit es mich betrifft ist die Sache damit vom Tisch." (Wer den Insider versteht, kriegt'n Keks. Wer die Überschrift zuordnen kann auch.)

- Clydog

Sonntag, 1. April 2012

That was it. We're the last ones left.

Hab das Gefühl, dass die Leute einfach keine Lust mehr auf meine ewigen Gedankensprünge haben. Das Feedback wird irgendwie immer weniger und manchmal hab ich das Gefühl, dass es hier nur noch um's abonieren und zurückabonieren geht.
Ich will nicht nur gelesen werden weil ich lese. Sondern weil ich eine Meinung habe.
Außerdem steuer ich auf's Abi zu und meine Freizeit sollte vermutlich nicht länger von diesem ewigen "ich sollte noch irgendwas posten"-Gedanken dominiert werden. Um einige Leser ist es schade, weil ich sie gern mochte, aber ich werd' eure Blogs natürlich weiterhin verfolgen und vielleicht auch mal kommentieren.
Die ganze Sache hier wird aber zumindest vorerst, wenn nicht sogar endgültig auf Eis gelegt.
Ich erwarte weder Verständnis noch Interesse, wollte es denjenigen die's interessiert aber sagen.
War ein netter Zeitvertreib, mehr aber auch nicht. Gebracht hat's mir dann eher wenig.
Große Worte wären reine Heuchelei.
Wünsche euch allen, sofern wir uns nicht wieder schreiben noch ein schönes Leben.

- Clyde

P.S. : Soll ich den Blog online lassen ? Wenns keiner will kommt er weg.
Hab mir die Posts schon seperat gespeichert.

April, April ! :D