Mittwoch, 18. Januar 2012

Die Kommunikation mit dem ES

Okay, also es gibt da das Ich, das Über-Ich und das Es. Das Über-Ich ist so etwas wie dein Gewissen. Also der kleine Engel auf deiner linken Schulter. Es versucht dich davon zu überzeugen das zu tun was deinen persönlichen, wie auch den gesellschaftlichen Konventionen entspricht.
Das Es dagegen ist der kleine Teufel rechts von deinem Kopf. Es verkörpert deine Triebe. Steht also für Dinge wie Faulheit und Egoismus ein. Alles was dazu führt, dass wir voll und ganz glücklich sind - naja mehr oder weniger.
Das Ich bist irgendwie du. Es trifft schließlich die Entscheidung was gemacht wird. Ob du dich also dafür entscheidest deine Hausaufgaben zu machen oder lieber mit deinen Freunden ins Kino gehst.
Klar soweit ?

In letzter Zeit hab ich immer wieder so eine Art inneres Streitgespräch. Ich bin mir nicht mal sicher ob das nicht vielleicht schon an Shizophrenie grenzt.
Das ganze beginnt simpel. Ich liege morgens im Bett und das Über-Ich sagt : "Aufsteh'n Penner!"
Das Es dagegen zwinkert mir zu, legt sanft seine Hand auf meine Schulter und flüstert : "Hey, lass dir Zeit. Ein paar Minuten wirst du schon noch rausschlagen können !"
Und ich vertraue ihm blind, während ich mich selbst innerlich beschimpfe. Das geht den ganzen Morgen so. Ich muss dazu sagen, dass ich sowieso ein Nachtmensch bin. Morgens bin ich echt zu nichts zu gebrauchen. Das Es ist also König, während ich mich in Gedanken immer weiter beleidige. Ich kann nicht anders. Ich weiß ja wie beschissen das ist. Mein Körper hört nur einfach nicht auf.
Am Ende bin ich dann wieder zu spät. Während ich zum Bus rennen muss murmel ich leise Beleidigungen vor mich hin. Kein Tourette.
Ich meine mich damit.
Ich Arschloch.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen